"Der Trend geht über zu gestaffelten Frühbücher-Rabatten", meint Aline Pfann-Kregel aus dem Vorstand der Vereinigung  DeutscherYacht-Charterunternehmen e.V. (VDC e.V.) und Inhaberin der Agentur BluCharter. "Wer sich beispielsweise bereits bis zum 30.11. für eine Buchung entscheidet, profitiert bei vielen Vercharterern von höheren Rabatten als bei späteren Buchungen im neuen Jahr." In der Vergangenheit lagen Messe- und Frühbucherrabatte bei bis zu 20%, wenn nicht sogar bei 25% lag. Das hat sich zwischenzeitlich jedoch stark verändert. Seit ein paar Jahren staffeln viele Vercharterer ihre Frühbucherrabatte und senken diese beginnend ab Dezember monatlich um überwiegend 5%. Zudem offerieren viele Anbieter auch nur noch eine maximale Rabattierung von 15%.

Besonders der Last-Minute Kunde muss sich im Klaren sein, dass er im Juli nicht mehr auf eine der schönen, neuen, technisch einwandfreien Yachten hoffen kann. Wer zuletzt kommt, hat das Nachsehen. Wenn auch im Juli noch vermeintlich viele Angebote auf dem Markt sind, heißt das nicht, dass die Buchungssituation schlecht aufgestellt ist. Die vielen Angebote stellen sich meist aus den Verfügbarkeiten diverser Flotten zusammen, die häufig nur noch ein oder zwei verfügbare Yachten aufweisen und diese dann auch nicht zum Schnäppchenpreis verchartern. Leider bedeutet eine hohe Nachfrage keinesfalls niedrige Preise! Getreu dem Motto: "Wenn nicht du, dann ein anderer", werden die letzten Yachten mit einem Minimum an Rabatten verchartert, so dass unter dem Strich der Last-Minute-Kunde ein schlechteres Preis-/Leistungsverhältnis bucht.

Vorsicht ist auch bei "Billig-Angeboten" geboten. Jeder Kunde hat das Recht den Markt zu prüfen und sich diverse Angebote einzuholen. Grundsätzlich sollte ein Super-Angebot, dass mit hohen Rabatten lockt, genauer unter die Lupe genommen werden. Wer verkauft schon grundlos ein Schiff unter Wert bzw. warum verschenkt mancher Anbieter seinen Gewinn?   

Kunden sollten Billig-Angebote gründlich prüfen, die Anbieter in die Pflicht nehmen und sich über Service-Leistungen und Qualitätsstandards Informationen einholen.

Informieren Sie sich über Service-Leistungen und Qualitätsstandards. Der Preis ist heiß, aber verbrennen Sie sich nicht die Finger!

Seriöse Anbieter investieren in die Sicherheit Ihrer Kunden ohne, dass diese es bemerken. Gut beraten und betreut ist man in jedem Fall immer bei den VDC-Mitgliedsagenturen, die den Markt genau kennen und stets ein prüfendes Auge auf die Vercharterer haben.

Besser ist es in jedem Fall, eine Charteragentur zu Rate zu ziehen, die den Markt kennt und Erfahrungen mit einer Vielzahl von Anbietern hat.

12.05.2014

 

Hausbootferien
Tuerkei 1
kroatien 1
 

 

VDC auf Facebook

Unsere Geschäftsstelle ist für Sie persönlich da

Montag bis Freitag von 9.00 bis 14.30 Uhr

Geschäftsführung: Catharina Falk

VDC - Vereinigung Deutscher Yacht-Charterunternehmen e.V.

Hudestrasse 24 

23569 Lübeck

Telefon 04362 5012891 

E-Mail: falk@vdc.de

VDC der sichere Kurs zum guten Charterboot